Mit sich selbst in Beziehung sein

Grenzen finden beginnt mit der Beziehung zu uns selbst. Wenn wir uns selbst nicht spüren und unsere Bedürfnisse nicht kennen, dann ist es schwierig, sich nach außen hin abzugrenzen, weil wir nicht wissen, wo unsere Grenzen überhaupt liegen.

Es ist wichtig, sich für sich selbst Zeit zu nehmen, um auch wieder mit sich selbst in Verbindung zu kommen.

In Verbindung mit sich selbst zu treten, ist oft schmerzhaft und es kann sein, dass Gefühle an die Oberfläche kommen, die wir nicht gerne fühlen. 

Manche Menschen haben ein Gefühl des Getrenntseins von sich selbst und das hängt oft mit schwierigen oder traumatischen Erlebnissen aus der Kindheit zusammen. Dann bedarf es vor allem Achtsamkeit, Geduld und Mitgefühl mit sich selbst, um langsam wieder ins Spüren zu kommen.

Wie kannst du lernen, wieder deinen eigenen Raum zu spüren und wahrzunehmen?

Das wichtigste ist, dass du dir Zeit für dich nimmst und deinen Körper ins Spüren mit einbeziehst, denn er weiß, wo deine Grenzen liegen. 

Beobachte, wie du dich und deinen Körper wahr nimmst und wie sich der Raum um dich und deinen Körper anfühlt. 

  • Kannst du deinen Raum um dich, dein „Revier“ wahrnehmen? 
  • Wer von den Menschen in deinem Leben ist in deinem Revier willkommen und wer nicht?
  • Wen läßt du immer wieder über deine Grenzen in dein Revier, obwohl du das nicht möchtest?

Wenn du dich bei der Findung deiner Grenzen von mir begleiten lassen möchtest, dann kontaktiere mich gerne über das Kontaktformular.

Ich freue mich auf dich!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Dr. Elke Sigrid Fuchsbichler, ©2020

Folge mir auf facebook